Spekulatiusgipfel

Es wäre doch schön, mal wieder weiße Weihnacht zu feiern, oder? Und dafür extra in die Berge fahren möchte ich eigentlich nicht unbedingt. Lassen wir uns also dieses Jahr mal wieder überraschen. Sollte das nicht klappen, kann man sich zumindest an den weißen Spitzen der Spekulatiusgipfel erfreuen. Und an der herrlich weihnachtlichen Knusprigkeit im Inneren natürlich auch!

Zutaten:
150 g Spekulatius
2 EL Rum
100 g Zartbitterschokolade
50 g Butter
150 g Zartbitterkuvertüre
50 g weiße Kuvertüre

Für die Füllung den Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zermahlen. In einer Schüssel mit dem Rum mischen und ein wenig ziehen lassen.
Die Zartbitterschokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen und zum Spekulatius geben. Alles ordentlich miteinander vermischen. Solange die Masse noch weich ist, werden daraus kleine Gipfel geformt und auf Backpapier gesetzt. Dort kühlen sie aus und werden fest.
Die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad bei geringer Hitze langsam schmelzen. Die Gipfel vorsichtig mit einer Gabel oder Ähnlichem in die flüssige Schokolade tauchen, wieder auf das Backpapier (oder ein Pralinengitter) setzen und warten, bis die Kuvertüre fest ist. Dann die weiße Kuvertüre ebenfalls im Wasserbad schmelzen und die Gipfel nur mit der obersten Spitze in die flüssige Kuvertüre eintauchen – nur kurz, damit die dunkle Schicht nicht wieder schmilzt. Wieder auf das Backpapier oder Gitter setzen und warten, bis alles ganz fest geworden ist.
Die Zutaten ergeben etwa 35 – 40 Spekulatiusgipfel.

Dieser Beitrag wurde unter In der Weihnachtsbäckerei, Zum Schluss, zwischendurch & immer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.