Himbeermuffins mit Streuseln

Mit Muffins bin ich eigentlich immer recht vorsichtig, denn – das muss ich jetzt gestehen – sie misslingen mir meistens. Aber weil dieses Rezept so verlockend und einfach klang, habe ich mich doch noch mal herangewagt. Und es hat sich absolut gelohnt! Total locker-fluffiger Teig und ein wahnsinnig leckeres Topping aus knusprigen Haferflockenstreuseln … Niemand am Tisch konnte widerstehen.

Für die Streusel:
50 g Haferflocken
50 g Zucker
50 g Mehl
50 g weiche Butter
20 g flüssiger Honig oder Agavendicksaft
1 Prise Salz

Für den Teig:
120 g weiche Butter
80 g Zucker
120 g flüssiger Honig
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
300 g Mehl
1½ TL Backpulver
120 ml Schlagsahne
150 g Himbeeren

Die Masse für die Streusel ist schnell zubereitet: einfach alle Zutaten mit den Händen vermengen und kalt stellen.
Für den Teig werden Butter, Zucker, Honig, Vanillezucker und Salz eine ganze Weile mit dem Mixer verrührt – so etwas 8 Minuten, bis die Masse schön cremig ist. Dann nach und nach die Eier hinzugeben.
Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne in den Teig rühren. Die Himbeeren dürfen gern auch tiefgekühlt sein und können einfach unaufgetaut und in jedem Fall zügig untergehoben werden, dazu am besten nur einen Teigschaber verwenden.
Den Teig auf die Muffin-Förmchen verteilen – besonders hübsch sieht’s nachher mit Papierförmchen aus. Zum Schluss kommen die Streusel oben drauf und dann geht es für 20 bis 25 Minuten bei 160°C (Umluft, sonst 180°C) in den Ofen, bis die Streusel leicht gebräunt sind. Abkühlen lassen, wobei die Muffins auch ein ganz klein wenig warm schon himmlisch schmecken.

Dieser Beitrag wurde unter Kuchen, Keks & Krümel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.