Kokos-Grieß-Flammeri

Noch so eine süße Schweinerei, die es in sich hat. Ein Flammeri ist einem Pudding sehr ähnlich – vielleicht aber noch ein klein wenig mächtiger. Für den fruchtigen Ausgleich kann hier nach Herzenslust gewählt werden: frische Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren, Orangenstückchen, Kiwi, Mango oder einfach feine Fruchtsaucen.

Zutaten:
400 ml Milch
1 Dose Kokoscreme (400 ml)
1 Prise Salz
1 Stückchen (unbehandelte) Zitronenschale
100 g Zucker
120 g Weizengrieß
2 Eier
30 g Kokosflocken
100 – 150 ml Schlagsahne

Milch, Kokoscreme, Salz, Zitronenschale und Zucker aufkochen. Grieß dazugeben und unter Rühren aufkochen, dann vom Herd nehmen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit 3 Esslöffel der Grießmasse verrühren, unter den Flammeri mischen und diesen etwa 20 Minuten quellen lassen – dabei ab und zu umrühren. Die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten; davon 3 EL unter den Flammeri rühren, den Rest als Deko beiseite stellen. Jeweils das Eiweiß zu Eischnee und die Schlagsahne steif schlagen und nacheinander unter den Flammeri heben.
Wer den Flammeri stürzen möchte, spült Förmchen oder Tassen zunächst kalt aus und füllt dann den heißen Flammeri hinein. Er kann aber natürlich auch einfach auf Dessertschälchen verteilt oder in einer großen Schüssel serviert werden. In jedem Fall abgedeckt einige Stunden oder über Nacht kaltstellen. Das Rezept reicht für etwa 8 Portionen.

Dieser Beitrag wurde unter Zum Schluss, zwischendurch & immer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.