Tiramisu

Bisher dachte ich immer, ein gutes Tiramisu wäre ein Hexenwerk, weil man in Restaurants so selten ein wirklich gutes bekommt. Aber so schwierig ist das eigentlich gar nicht – oder sagen wir mal: Ich habe hier ein Rezept zugesteckt bekommen, mit dem man das ziemlich gut hinkriegt … verdammt gut, möchte ich sagen. Ok, ein bisschen Liebe gehört auch dazu!
Das Rezept reicht für 4 Personen … wenn man fair teilt und eigentlich sowieso schon zu viel gegessen hat!

Zutaten:
1 Eigelb
4 EL Amaretto
75 g Zucker
250 g Mascarpone
½ Becher Sahne
2-3 Tassen Espresso
15-20 Löffelbiskuit

Eigelb, Amaretto und Zucker schaumig schlagen, dann den Mascarpone zugeben. Die Sahne schlagen und dann unter die Eigelb-Amaretto-Zucker-Mascarpone-Mischung heben. Den Espresso in eine flache, weite Schale gießen und den Löffelbiskuit mit der Zuckerseite nach oben darin verteilen. Die Hälfte des Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach unten in die Servierform legen. Darauf kommt eine Schicht der Creme, darauf wieder eine Schicht Löffelbiskuit (wieder mit der Zuckerseite nach unten), und dann wieder eine Schicht Creme. Zum Schluss wird noch eine Runde dunkles Kakaopulver drübergesiebt.
Das Tiramisu sollte einige Zeit durchziehen, am besten über Nacht. Stellt es aber bitte kalt, denn es ist Ei drin, und ihr wollt euch ja die Freude über dieses nunmehr perfekte Rezept nicht schon vor dem Probieren verderben, oder?!

Dieser Beitrag wurde unter Zum Schluss, zwischendurch & immer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Tiramisu

  1. michaela albert sagt:

    das tiramisu schmeckt wirklich super! bin sonst nämlich auch kein großer fan von restaurant-tiramisu. also was zum nachmachen…

  2. Pingback: Toskana | Naschwerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.