Waffeln

Ich finde es erstaunlich, dass es doch verhältnismäßig lang gedauert hat, dass hier ein Waffelrezept erscheint – weil ich sie doch eigentlich so wahnsinnig gern esse. Aber Waffeln wollen nicht mit Eis oder frischem Obstkuchen konkurrieren und sind somit offenbar doch eher für die kalte Jahreszeit geeignet. Wenn man zu Hause im warmen Wohnzimmer auf dem Sofa rumlümmelt, feine Musik dazu im Hintergrund dudelt und man sich nur noch zwischen Puderzucker, Zimt, Apfelmus, Nutella und Ahornsirup entscheiden muss.


Zutaten:
1 Becher Schmand (200 g)
1 Becher Mehl
½ Becher Zucker
4 Eier
1 TL Backpulver

Es geht wirklich denkbar leicht: Zum Abmessen nehmt ihr einfach den Schmandbecher. Wenn es nur ein 150 g-Becher ist, darf es ruhig ein Ei weniger sein. Die Zutaten gut verrühren und pro Waffel etwa eine Kelle ins Waffeleisen geben. Wie lang es dauert, bis genascht werden kann, hängt davon ab, wie hell oder dunkel ihr die Waffeln mögt – logisch. Der Teig wie oben beschrieben reicht mit etwas Disziplin für 3-4 Leute, ohne nur für zwei.

Dieser Beitrag wurde unter Zum Schluss, zwischendurch & immer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Waffeln

  1. michaela albert sagt:

    ich sehne mich schon ein bißchen nach den waffeln. bevorzuge sie mit puderzucker und ein bißchen apfelmus. freu mich schon auf die nächste gelegenheit…

  2. claudia sagt:

    lecker und schön wars!

  3. claudia sagt:

    und ich bin unheimlich gerne disziplinlos…
    jeder Zeit wieder!

  4. Lena sagt:

    mit Quark anstatt Schmand auch lecker und nciht so fett, wenn man den Magerquark nimmt.

    • Schokosteffi sagt:

      Das klingt auch ganz schön gut. Hab mir noch eine Idee abgeguckt: Man könnte auch Kakao oder Nüsse in den Teig reintun. Ganz schön lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.